- Werbung -

Barf Leckerli: Die gesunde Belohnung für Zwischendurch

Viele Hundebesitzer sind mit den Leckerlis, die man heutzutage im Tierhandel findet, nicht mehr zufrieden. Barf Leckerli dagegen können an die Bedürfnisse des Hundes angepasst werden, beinhalten frische Lebensmittel in Nahrungsmittelqualität und sind günstig in der Zubereitung. Da sie häufig vorrätig zubereitet werden können, ist der zeitliche Aufwand ebenfalls gering.

Barf Leckerli: Besser geht es nicht

Erkrankungen des Stoffwechsels, Diabetes, oder Übergewicht sind häufig mit der Notwendigkeit eines speziellen Futterplans verbunden – der Leckerlis mit einschließt. Diese besonderen Leckerlis im konventionellen Handel zu bekommen, ist oftmals mit Problemen verbunden. Gibt es Alternativen, sind diese in der Regel stark überteuert und belasten mit der Zeit den Geldbeutel.

Barf Leckerli können mit ein wenig Grundwissen über Nahrungsmittel, die für Hunde gut verträglich sind, mit Leichtigkeit selbst gefertigt werden. Durch die eigenhändige Zubereitung wissen Hundebesitzer genau über die Inhaltsstoffe Bescheid, können diese variieren und auf Vorrat zubereiten. Rohe Barf Leckerli können eingefroren und bei Bedarf herausgeholt und verfüttert werden.

Zudem ist die Vorbereitung der Barf Leckerli eine große Freude. Der Hund wird neugierig die Zubereitung beobachten und sich über jeden Rest, der für ihn abfällt, tierisch freuen.

Bei einem Barf Leckerli als Belohnung freut sich jeder Hund
PourquoiPas / Pixabay, creative commons public domain

Rezepte für Barf Leckerli

Es gibt eine Vielzahl von Rezepten für Barf Leckerli. Dabei kann man zwischen verschiedenen Fleischsorten wählen und unterschiedliche Obst-, Gemüse- und Kräutersorten verwenden, die für den Hund gesund sind. Als Abrundung eignen sich diverse native Öle (Leinöl, Lachsöl, Kokosöl, Schwarzkümmelöl usw.)

Rohe Rindfleisch-Bälle

Ein besonderes Rezept für Barf Leckerli sind rohe Rindfleisch-Bälle. Sie sind eine wunderbare Belohnung für jeden Vierbeiner und können nach der Zubereitung im Gefrierschrank aufbewahrt, bei Bedarf herausgeholt und aufgetaut werden. Sowohl bei der Zubereitung als auch beim Auftauen ist Vorsicht geboten, da man mit rohem Rinderhack arbeitet, was besonders anfällig für die Entwicklung von Bakterien ist.

  • 300g Rinderhack
  • 1 Ei
  • 2 TL Joghurt
  • ½ TL Luzerne Pulver
  • ½ TL Apfelessig
  • 250 mg zerkleinertes Vitamin C für Hunde
  • bei Bedarf etwas Wasser

Alle Zutaten werden in einer Schüssel vermengt. Aus dieser Mischung formt man kleine Fleischbällchen mit der Hand. Die Größe sollte sich nach der Größe des Hundes richten. Die frisch zubereiteten Barf Leckerli können sofort an die Fellnasen verfüttert werden, der Rest sollte eingefroren werden. Statt des Rinderhacks kann man auch Huhn, Fisch oder etwas anderes verwenden.

Rohe Truthahn-Frikadellen

Diese Barf Leckerli sind eine gesunde Alternative, um den Hund zu belohnen. Auch hier arbeitet man mit rohem Hackfleisch, so dass Frische und Sauberkeit eine große Bedeutung zu kommen.

  • 500 g Truthahn- oder Putenhack roh
  • 1 Ei
  • ½ Karotte
  • ½ Apfel
  • ½ Tasse Kürbis
  • etwas Wasser

Alle Zutaten vermischt man in einer Schüssel und formt diese per Hand in mundgerechte Frikadellen, die man entweder gleich verfüttert bzw. den Rest einfriert.

Dörrfleisch für unterwegs

Dörrfleisch ist ideal für unterwegs, wenn man den Hund belohnen möchte und lässt sich ohne Probleme selber herstellen. Es gibt einige besonders geeignete Fleischsorten:

  • Hühner- oder Putenfleisch
  • Entenhälse
  • Rinderlunge bzw. Rinderherz

Das in dünne Scheiben geschnittene Fleisch sollte mager sein, da ein hoher Fettgehalt zu Schimmel führen kann. Die Herstellung ist im Dörrautomaten oder Backofen möglich. Im Backofen legt man die Fleischscheiben dicht nebeneinander auf den Gitterrost und lässt sie bei etwa 40–50 °C trocknen.

Manchmal kommen Barf Leckerli auch in den Backofen
Pimasuro / Pixabay, creative commons public domain

Je nach Fleischsorte dauert dies zwischen 5 und 8 Stunden. Wichtig ist dabei, einen Holzlöffel in die Backofentür zu klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Das Fleisch sollte danach für mindestens 24 Stunden bei Zimmertemperatur fertig trocknen. Es hält sich in einem luftdichten Behälter für etwa ein Jahr. Vom frischen Fleisch bleiben etwa 25 % Trockenmasse übrig ohne Verlust von Nährstoffen.

Die einfachste Belohnung

Als unkomplizierter Snack (der Welt) bietet sich gewürfelte Fleischwurst an.

Barf Leckerli für Hund und Mensch

Wie sich gezeigt hat, ist die eigene Herstellung von Barf Leckerli unkompliziert und zumeist auch sehr schnell. Wer seinem Hund gesunde Leckerlis vorsetzen möchte, die eine hohe Qualität mit viel Geschmack aufweisen und schnell herzustellen sind, kann sich gerne an Barf Leckerli versuchen.

Der Genuss, den der Hund dabei hat, wird auch Hundebesitzer erfreuen. Bei der guten Qualität der Zutaten können Hundebesitzer und Vierbeiner bei vielen Barf Leckerli gemeinsam auf der Couch sitzen und denselben Snack genießen.

Quelle Titelbild: Susiwusi / Pixabay, creative commons public domain